Gratis bloggen bei
myblog.de

1. auf ein gutes gelingen, und wenn nicht schlagt mich.!

 

"Die Wahl zwischen einem Bus und einem Kleinwagen stellt sich in solchen Situationen wohl als ziemlich unwichtig da. Was eignet sich besser als Selbstmord-Aktion, wird wohl jedem dem selbst überlassen sein."

 Keuchend schleppte ich mich den langen, schwarzen Weg vor mir entlang. Wo er wohl bleibt?! Wahrscheinlich verspätet er sich, wie immer. Gezwungener weise musste ich mich dran gewöhnen, aus dem Grund da er mir eh nie eine plausible Erklärung zu liefern hätte. Jedenfalls keine die ihm ein halbwegs normaler Mensch abkaufen würde. "He, hübsche Frau" grölte eine tiefe Stimme hinter mir, erschrocken drehte ich mich um. Um etwas erkennen zu können kniff ich die Augen zusammen und blinzelte durch die Dunkelheit vor mir. Nur schwer erkannte ich etwas auf mich zurennen. Als der schwarze Schemen von flackernden Lichtstahlen getroffen wurde, die von der morschen Straßenlaterne abfielen erkannte ich ihn. Einen jungen Mann, groß, dunkle haare und viele kleiner Stoppeln im Gesicht.  Lionel. Wenige von Sekunden vergangen als er vor mir stand und belustigt auf mich hinab schaute. Anstelle eines freundlichen Hallo! oder wie geht es dir? fragte er schlicht und einfach "laufen?". Klar laufen, was sollte ich denn sonst machen an so einem Morgen, zu zweit, in Jogginghosen?

1.12.10 22:15
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen